Homepage desigend by www.wimeta.de
Hörgeräte Anpassung eines Hörgerätes Den Hörverlust bewusst akzeptieren Sofern Sie von einem Hörverlust betroffen sind, ist die Entscheidung für ein modernes Hörsystem der erste Schritt. Je früher Sie die Beeinträchtigung erkennen und handeln, desto eher erlangen Sie Ihr Hörvermögen zurück und können Ihre Lebensqualität wieder spürbar steigern. Ein Hörsystem ist etwas Persönliches Die persönliche Anpassung eines Hörsystems erfolgt in mehreren Schritten. Bei dieser individuellen Vorgehensweise wird das Gerät an Ihren Hörverlust, Ihre Ohrform und an Ihre Hörgewohnheiten angepasst. Auf diese Weise wird eine optimale Anpassung sichergestellt, die Sie in allen Bereichen zufrieden stellt. Phase 1: Beratung durch einen Hörgeräte-Akustiker oder HNO-Arzt Zunächst ermittelt ein Hörgeräte-Akustiker oder HNO-Arzt anhand eines Hörtests, ob ein Hörverlust vorliegt. Er bestimmt die Art und den Grad des Hörverlusts für jedes Ohr individuell und erstellt ein Audiogramm. Anhand dessen zeigt Ihnen der Hörgeräteakustiker auf, welche technologischen Möglichkeiten in Ihrem Fall helfen können. Bei der Wahl Ihrer zukünftigen Hörsysteme und deren Technologie werden sowohl der Grad Ihres Hörverlustes, die Form der Gehörgänge, Ihre persönlichen Bedürfnisse und Ihr Geschmack sowie Ihr Budget berücksichtigt. Zur Auswahl stehen Im-Ohr- und Hinter-dem-Ohr-Modelle mit oder ohne Fernsteuerung sowie verschiedene FM-Lösungen und diverse Zubehörartikel. Der Hörgeräteakustiker macht von jedem Ohr einen Abdruck, damit Ihr Hörgerät später optimal und komfortabel sitzt. Phase 2: Anpassung und Abstimmung des Hörsystems Der Hörgeräte-Akustiker hat jetzt Ihr Hörsystem für Sie vorbereitet. Er wird es nun an Ihre Ohren anpassen und stimmt es auf Ihren Hörverlust und Ihre Hörvorlieben ab. Zusätzlich informiert er Sie umfangreich über die Bedienung: Wie es eingesetzt, bedient und die Lautstärke eingestellt wird. Zudem macht er Sie mit der Wartung vertraut – Batteriewechsel, Reinigung und Trocknen der Geräte. Schließlich kann er Ihnen einige Hörbeispiele präsentieren und Ihnen erklären, wie Ihr Hörgerät in verschiedenen Hörsituationen reagiert. Nun können Sie mit Ihren neuen Hörgeräten nach Hause gehen. Erste Schritte mit Ihrem neuen Hörsystem In den nächsten Tagen werden Sie sich mit Ihrem neuen Hörsystem vertraut machen. Tragen Sie es zunächst nur ein paar Stunden pro Tag in einer Ihnen bekannten Umgebung. Womöglich wird Ihnen in diesen Tagen einiges ungewohnt vorkommen. Sie lernen das neue Hörgefühl am besten kennen, wenn Sie mit jemandem sprechen oder wenn Sie fernsehen. Ihre eigene Stimme kann für Sie zunächst fremd, vielleicht sogar zu laut klingen, denn eventuell haben Sie sich angewöhnt lauter zu sprechen, um Ihre eigene Stimme überhaupt zu hören. Üben Sie bewusst, leiser zu sprechen. Schreiben Sie Ihre Erfahrungen auf– das hilft Ihrem HörgeräteAkustiker bei der Feinanpassung. Feinanpassung beim Hörgeräte-Akustiker Sie haben nun die Gelegenheit, Ihre ersten Erfahrungen zusammen mit Ihrem Hörgeräte-Akustiker zu besprechen. Ihr Hörsystem wird daraufhin Ihren ganz speziellen Bedürfnissen angepasst. Gerne wird er Ihnen alle Fragen beantworten und Sie mit allgemeinem Rat versorgen. Ihr Hörsystem sollte nun so angepasst sein, dass es angenehm getragen werden kann und das bestmögliche Sprachverstehen bietet. Phase 3: Sie benutzen Ihr neues Hörsystem Sie werden nun eine Phase erleben, in der Sie täglich ein Stück Lebensqualität zurückgewinnen können. Verwenden Sie Ihr Hörsystem weiterhin nur einige Stunden am Tag. Lassen Sie sich Zeit. So werden Sie lernen, es auf optimale Art und Weise zu verwenden, um bestmöglich davon zu profitieren. Ihr Gehör wird durch die neuen akustischen Eindrücke trainiert und bleibt aktiv. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte Ihren Hörgeräte-Akustiker, der Sie gerne beraten wird. Tipps für den Hörgeräteträger:  • Verringern Sie die Distanz Verringern Sie (gerade bei Hintergrundgeräuschen) den Abstand zum Gesprächspartner.  • Hintergrundgeräusche reduzieren Minimieren Sie Hintergrundgeräusche - z.B. TV/Radio ausschalten, wenn Sie sich      unterhalten möchten. • Hörpausen und Entspannung Gönnen Sie sich eine Hörpause und Entspannung, sobald Sie Ermüdung und Nervosität     verspüren. Tipps für den Kommunikationspartner  • Schauen Sie Ihren Gesprächspartner an Stellen Sie sich so, dass Ihr Gesprächspartner Ihr Gesicht und die Lippen sehen kann.     Diese visuelle Unterstützung kann für Hörgeräteträger sehr wichtig sein. • Ziehen Sie die Aufmerksamkeit des Zuhörers auf sich Dies kann erreicht werden, indem Sie seinen Namen nennen, oder     indem Sie ihm leicht auf die Schulter tippen.  • Sprechen Sie klar und natürlich Es ist nicht notwendig, dass Sie lauter sprechen - dies verursacht eher Unbehagen beim    Hörgeräteträger. Behalten Sie Ihre normale Lautstärke bei, sprechen Sie klar und deutlich. • Haben Sie Verständnis, dass das Tragen von Hörgeräten müde machen kann Wenn Sie mit jemandem sprechen, der erst seit    kurzer Zeit Hörgeräte trägt, achten Sie auf Anzeichen von Ermüdung. Erzwingen Sie keine Gespräche oder verlängern Sie diese    nicht unnötig, wenn der Gesprächspartner müde ist. • Haben Sie Geduld Respektieren Sie das Tempo der Verbesserung und ermutigen Sie den Hörgeräteträger. Seien Sie ein guter    Zuhörer und helfen Sie dem Schwerhörigen sein Ziel, durch besseres Hören wieder am Leben teilzunehmen, zu erreichen.
ÖFFNUNGSZEITEN MO / DI / MI / DO / FR 9.00 - 13.00 Uhr DI / DO 15.00 - 18.00 Uhr
SO FINDEN SIE UNS
AKTUELLES ANGEBOT  
-HÖRAKUSTIK AUS MEISTERHAND-
OHR-CONCEPT
seit 2007 OHR-CONCEPT
Am Marktplatz 1 38536 Meinersen Telefon: 05372-978555 Fax.: 05372-402630 info@ohr-concept.de
weitere Filialen weitere Filialen
-HÖRAKUSTIK AUS MEISTERHAND-
OHR-CONCEPT
Unsere Partner Siemens/ Sivantos • Oticon • Phonak • Widex • Audio Service Starkey • Hansaton • Interton • GN Resound Hörsystemhersteller von RIC Hörsystemen,  Standart HDO's, IDO's und Zubehör! Zubehörhhersteller: Humantechnik
seit 2007 OHR-CONCEPT